... Aktuelles ...

Hier finden Sie aktuelle Termine und Veranstaltungen.
Wir sind da!
Informationen von Bundes-Gesundheitsministerium, Robert-Koch-Institut, Gesundheitsamt, Krankenkassen, Berufsverbänden und anderen Stellen sind gebündelt und geben uns angesichts der Coronakrise Sicherheit über die Weiterführung der ergotherapeutischen Behandlung unserer Patienten.

Gerne möchte ich Ihnen unsere Maßnahmen vorstellen:

Hygiene:
Selbstverständlich legen wir auf Händehygiene, Desinfektion von Materialien und Oberflächen, Abstand zwischen Personen, Arbeitskleidung und Mund- und Nasenschutz, jeweils für Therapeut und Patient, ein besonderes Augenmerk. Entsprechende Hinweise hängen in der Praxis aus.

Über die Risiken haben wir mit Patienten und Angehörigen, insbesondere auch mit Personen, die zur Risikogruppe gehören, gesprochen.


Telemedizin:
Für Patienten die nicht mehr in unsere Praxis kommen möchten und/oder kommen können haben wir seit dem 18.3. die Möglichkeit Telemedizin anzubieten und abzurechnen! Viele unserer Patienten nehmen diese bereits gern in Anspruch. Die Videobehandlung wird zur Betätigungsanalyse, Anleitung von Übungen und/oder Alltagshandlungen, sowie zur Unterstützung bei der Tagesstrukturierung und der psychischen Stabilisierung eingesetzt. Auch bei der Organisationsunterstützung von Hilfsmitteln und ähnliches ist die Telemedizin gut einsetzbar.
Sofern die Patienten nicht selbst in der Lage sind die technischen Voraussetzungen zur Anwendung der Behandlungsmethode zu schaffen, leiten wir Angehörige an, die Aktivierung zu übernehmen und die Durchführung zu unterstützen.

Kinder erhalten von uns Aufgaben und Übungen für zu Hause, die sie entweder direkt in der Videobehandlung mit uns durchführen oder sich erarbeiten und uns die Ergebnisse präsentieren.

Über den Postweg oder Hilfsdienste, bzw. Angehörige versorgen wir unsere Patienten mit den erforderlichen Materialien. Der Alltagsbezug unserer ergotherapeutischen Behandlung gewinnt in vielen dieser Situationen eine sehr hohe Bedeutung.

Dadurch, dass wir sehr viele Patienten und Kinder über die Videobehandlung erreichen können, gibt es nur noch sehr wenig Kundenverkehr in unseren Praxisräumen. So können dringend erforderliche Behandlungen, die persönlichen Kontakt erfordern, ohne Bedenken in der Praxis, direkt am Patienten unter den oben beschriebenen Hygienemaßnahmen durchgeführt werden.


Isolationsunterbrechung:

Auch in den Pflegeeinrichtungen können wir zum Teil mit der Videotherapie Menschen erreichen. Für einige Patienten, die besonders dringend notwendigen Behandlung benötigen, wird uns dort auch Einlass gewährt.

Zusätzliche ergotherapeutische Dringlichkeit ergibt sich zur Zeit besonders bei Menschen mit psychischen Erkrankungen. Durch Dekompensation in dieser erzwungenen sozialen Isolation unterliegen sie einem höheren Risiko Depressionen zu entwickeln oder zu manifestieren. Kinder mit Verhaltensauffälligkeiten und ihre Familien können von unseren therapeutischen Intervention über Videobehandlung profitieren.

Mit unseren Maßnahmen möchten wir auch besonders den Patienten Behandlung anbieten können die, frühzeitig aus den Kliniken entlassen werden und evtl. zur Zeit keine Reha-Maßnahme erhalten.


Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Ihr Team der Ergotherapie-Praxis Maile













Weitere Informationen